Markisen
Terrassendächer
Sonnenschutz
Tore
Rollladen
Fensterläden
Insektenschutz
Fenster
Haustüren
 
 
Zwischen Frühjahr und Herbst wird die Terrasse meist zum Lebensmittelpunkt. Unter Markisen herrscht die ganze Sonnensaison über ein angenehmes Wohlfühlklima. Die zeitlosen Sonnenschutzprodukte nehmen der warmen Jahreszeit ihre Schattenseiten, indem sie grelles und störendes Licht zuverlässig abschirmen. So können die Bewohner auch in der Mittagszeit gemütlich und unbesorgt auf Balkon und Terrasse entspannen.

Rechtzeitig ausgefahren bewahren Markisen die angrenzenden Wohnräume vor dem Aufheizen – besonders dann, wenn sie motorisiert und mit modernen Bedienelementen ausgestattet sind. Zudem halten sie tagsüber übermäßige UV-Einstrahlung ab. Darüber hinaus setzen Markisen wirkungsvoll optische Akzente und sind ein wichtiger Bestandteil der Fassadengestaltung – ob an privaten Terrassen, Gewerbefassaden oder Ladenlokalen. Zahlreiche Farben und Designs machen jedes Haus zum attraktiven Blickfang.

Markisen sind in verschiedenen Bauweisen erhältlich: Bei Gelenkarmmarkisen liegen Tuch und Anlage offen. Besonders geschützt ist das Tuch bei Halb- und Kassettenmarkisen. Dabei wird die Anlage in geschlossenem Zustand von einer Hülle abgedeckt und ist somit widerstandsfest und langlebig. Wichtig ist, dass das Markisentuch stets in trockenem Zustand eingefahren wird, um Schäden durch Schimmel zu vermeiden.

Markisentücher gibt es in unterschiedlichen Materialien und mit verschiedenen Beschichtungen – beispielsweise als wasserdichte Variante oder mit erhöhtem Lichtschutzfaktor. So können auch sonnenempfindliche Menschen und Kleinkinder getrost Zeit im Freien verbringen.

Optimalen Komfort erreichen Markisen mit Motor und automatischer Steuerung. Per Knopfdruck, Zeitschaltuhr oder Fernbedienung fahren sie ganz bequem in die gewünschte Position. Intelligente Steuerungen wie Wettersensoren bewegen die Anlagen zudem automatisch je nach Witterung. Einer übermäßigen Hitzeentwicklung wird dadurch auch dann vorgebeugt, wenn die Bewohner selbst nicht zu Hause sind.